Überregionales Rauchen

ideas tagAllerorts wird von entstehenden “Raucherclubs” berichtet. Allein in Augsburg sollen [url=http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Lokales/Augsburg-Stadt/Uebersicht/Artikel,Raucher-erobern-sich-ihreKneipen-zurueck_arid,1181273_regid,2_puid,2_pageid,4490.html]bis zu 200 Kneipen[/url] so erfolgreich das Rauchverbot umgehen.
Das schreit doch geradezu danach, einen überregionalen Verein zu gründen. Modell: Der Schirmverein kümmert sich um die Administrativa, um einheitliches Erkennungsmerkmal, Mitgliedskarten, Werbung und so weiter, während Kneipen gegen einen geringen Obulus oder gar kostenfrei beitreten können. Für Raucher und Nichtraucher bleibt die Mitgliedschaft natürlich in jedem Fall kostenlos.
Ja, was für ein Paradies für Zigarettenhersteller! Ich bin fest davon überzeugt, dass man meinetwegen an Philipp Morris herantreten könnte und die finanzieren einem das. Sie sponsorn ja sogar Frischluftheizpilze und Glasabtrennungen. Stellt euch nur mal die gezielten Werbemöglichkeiten vor… Und die geringe Einstiegshürde, das kann man durchaus als Einzelperson stemmen. Verein gründen, Website aufsetzen, Mails/Briefe an Kneipen raushauen, fertig.
Da gibts einiges an Kohle zu machen! Ran an den Rauch! Jetzt!