Zwangsarbeit, salonfähig.

Workfare. Klingt ja fast nach “Work fair”, wie sarkastisch.
Workfare nennt sich das Programm und stammt aus der Feder des Instituts zur Zukunft der Arbeit (IZA). Im Wirtschaftshörigkeitsministerium unter Michael Glos ist man ganz begeistert. Das Instituts zur Zukunft der Arbeit (IZA) muss man nicht unbedingt kennen – man kann aber, wenn man ein wenig recherchiert hat, zu dem Schluß kommen, dass eine geistige und ideologische Nähe zur INSM und zum Konvent für Deutschland vorhanden ist. Flexiblere Arbeitszeiten, die Lockerung des Kündigungsschutzes sowie die Anhebung des Renteneintrittsalters – all das sind Ziele und Vorgaben dieses netten Institutes, welches von der Deutsche Post World Net gegründet wurde. Ein gewisser Dr. Klaus Zumwinkel ist im Übrigen laut Eigenaussage immer noch Präsident dieser Veranstaltung in Bonn.
[url=http://www.meinpolitikblog.de/2010/01/14/workfare-die-zwangsarbeit-des-21-jahrhunderts-bald-auch-bei-uns/]FixMbr: Workfare – Die Zwangsarbeit des 21. Jahrhunderts – Bald auch bei uns[/url]