Unzufrieden mit der Bankenwelt?

Dass die Politik hörig ist, sieht man. Dass Banken an sich ja kein schlechtes Konzept sind scheint auch klar. Bleibt wohl nichts anderes übrig als den eigenen Schweinehund (Gier?) zu überwinden und zu wechseln. Es gibt Alternativen.


Leider nagen die grundsätzlich (logischerweise) etwas schlechteren Konditionen schon etwas am studentischen Geldbeutel. Aber das muss jeder selbst entscheiden.
[url=http://www.gls.de/]GLS Gemeinschaftsbank[/url]
Menschen, die bei der Bank ihr Geld anlegen, verbindet der Wunsch anders mit Geld umzugehen. Die Bank unterstützt mehr als 6.500 Unternehmen und Projekte, die in Bereichen wie freie Schulen und Kindergärten, regenerative Energien, Behinderteneinrichtungen, Wohnen, nachhaltiges Bauen und Leben im Alter tätig sind. Die Geschäftstätigkeiten zielen somit nicht auf eine reine finanzielle Gewinnmaximierung ab. Nicht finanziert werden unter anderem Alkohol, Atomenergie, Embryonenforschung, grüne Gentechnik, Rüstung, Tabak, Kinderarbeit und Tierversuche. Als Teil der Unternehmensphilosophie sieht die Bank die Transparenz in ihrer Kreditvergabe. So werden alle an Unternehmen vergebene Kredite in der Kundenzeitschrift ‘Der Bankspiegel’ veröffentlicht. (Wikipedia)
[url=http://www.ethikbank.de/]Ethikbank[/url] (Direktbank der Volksbanken)
Im Jahr 2002 wurde eine Zweigniederlassung unter der Bezeichnung EthikBank gegründet, die ausschließlich als Direktbank auftritt. Die in Deutschland und Österreich tätige Bank investiert ihre Kundengelder nur in sorgfältig ausgewählte Unternehmen und Länder. Laut Anlagekriterien werden beispielsweise Kinderarbeit, Atomkraftwerke oder Militärwaffen kategorisch abgelehnt. Darüber hinaus fördert die Ethikbank je ein Frauen-, Ethik- und Umweltprojekt mit eigenen Mitteln. (Wikipedia)
[url=http://www.fairworldfonds.de/]FairWorldFonds[/url]
„Brot für die Welt“ hat gemeinsam mit dem SÜDWIND-Institut für Ökonomie und Ökumene Kriterien für eine ethische Geldanlage entwickelt, die sich an den Grundsätzen Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung orientieren. An diesen Kriterien hat der FairWorldFonds sein Anlageuniversum ausgerichtet. Eine unabhängige und auf Nachhaltigkeit spezialisierte Gesellschaft, imug Beratungsgesellschaft für sozial-ökologische Innovationen mbH, trifft die Vorauswahl des Anlageuniversums auf Grundlage der verabschiedeten Kriterien. Angeboten von der GLS und der [url=http://www.kd-bank.de/]christlichen KD-Bank[/url].
[url=http://www.forestfinance.de/]ForestFinance[/url]
Verkaufen “Waldanteile”, deren nachhaltiger Bewirtschaftung Rendite abwerfen soll. Online sieht man das eher skeptisch und rät ab bzw. zu anderen Waldinvestoren, die u.a. nicht im (Steuer)Paradies Panama sitzen. ([url=http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1143004-1-10/forest-finance-wie-serioes-ist-das-und-kommt-mein-geld-mit-ertrag-zurueck]Wallstreet Online Forum[/url], [url=http://www.mlm-infos.com/ftopic9362.html]MLM Forum[/url]. Siehe auch [url=http://www.teakinvestment.de/de/presse-life-forestry/forestfinance-lignum-und-life-forestry-die-fakten.html]ein Anbietervergleich[/url].