Ein Kreuz mit den Daten.

[url=http://en.wikipedia.org/wiki/File:Bobdylannodirectionhome.jpg]Immer wieder befremdlich wie viel Mühe man sich gibt, um ein einfaches DVD-Cover zu verlinken.[/url] Und nicht mal dann macht es rechtlich irgendeinen Unterschied, es bleibt einfach illegal. Man bettelt sozusagen den Rechteinhaber an, doch bitte bitte nicht abzumahnen (und sowas wird schön teuer). Ganz böse: Mit der Google Bildsuche nach dem Cover suchen, und das erste Ergebnis verlinken. Google sagt dazu: “Image may be subject to copyright.”. Und das ist inzwischen gerichtsfest:
Das höchste deutsche Zivilgericht sieht keine Urheberrechtsverletzung in diesem Google-Dienst (BGH, Urteil v. 29.04.2010, I ZR 69/08). Die Entscheidung dürfte eine der bedeutendsten Urteile aus dem Bereich des Urheberrechts der letzten Jahre sein. (heise online, 29.04.2010)
Und um die Ecke gibts die DVD in allen erdenklichen Formaten zum (illegalen) kostenlosen Download. Inzwischen sollte ja bekannt sein, dass man den Produktnamen nimmt, dazu eine beliebige Filesharingplattform oder glatt mehrere, und schon erfüllt Google seine Aufgabe – Suche (Scroogle-Suche: produktname torrent OR rapidshare, Google erklärt wie’s geht). Eine verfahrene Situation, in die sich das Urheberrecht da bringt. Und eine große Aufgabe für die globalisierte Gesellschaft. Wird langsam Zeit, dass darüber logisch diskutiert wird.
PS: Wenn ich nun oben statt “produkt” ein konkretes Produkt nennen würde, ist das dann schon illegal?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *