Leistungsschutzrecht, oder: “Let’s Screw Up the Entire Internet to Save Newspapers”

Vortrag und Diskussion zum Thema “Leistungsschutzrecht für Presseverleger” auf der re:publica 2010. Geht sozusagen um Copyright, Netzinhalte, Raubkopien, Blogging, und alles. Unterstützt durch Ergebnisse einer Studie der Heinrich-Böll-Stiftung.



[url=http://irights.info/blog/arbeit2.0/2010/04/13/copy-right-now-pladoyers-fur-ein-zukunftstaugliches-urheberrecht/]Copy.Right.Now. Plädoyers für ein zukunftstaugliches Urheberrecht[/url] (Reader der Heinrich-Böll-Stiftung)
([url=http://carta.info/26923/video-lets-screw-up-the-entire-internet-to-save-newspapers-rp10/]via[/url])
Update: Aktueller Entwurf geleaked, und es sieht sogar noch schlimmer aus als befürchtet. Vereinfacht gesagt wollen die Verlage alle Nutzungsrechte an ihren “Artikeln” unabhängig von der Schaffungshöhe (Urheberrecht gibts ja schon), kein Mensch darf mehr zitieren, verlinken, kommentieren. Gute Nacht, Internet!