Politische Sachbücher 2010: Meine Top 5

[url=http://moblog.wiredwings.com/archives/20100712/Juergen-Roth-Gangsterwirtschaft.html]Jürgen Roth – Gangsterwirtschaft[/url]
Pressestimmen via Amazon: “Roths düsteres Fazit: Eine Kultur von Geldgeschäften, die keine klare Grenze mehr kennt zwischen globalem Kapitalismus und organisierter Kriminalität, hat dafür gesorgt, dass Personen, die vor zehn, 15 Jahren noch Gangster pur waren, heute marktbeherrschende Aktionäre sind.[…] Gangsterwirtschaft ist Roths bislang politischstes Buch. […] genau recherchiert und spannend geschrieben.” (Andreas Förster, Berliner Zeitung, 6. Mai 2010) “Brisante Rechercheergebnisse!” (Martina Forsthuber, Trend – Das österreichische Wirtschaftsmagazin, Juli 2010) “Roth hat vermutlich wieder einen Bestseller geschrieben.” (Marianne Körber, Süddeutsche Zeitung, 11. Juli 2010) “Einer der wenigen nachhaltig kritischen Autoren Deutschlands, der mit Präzision empfindlich wirtschaftspolitische Themen auf den literarischen Seziertisch bringt.” (Frizz Darmstadt, Mai 2010)

[url=http://moblog.wiredwings.com/archives/20100322/Buch-Meinungsmache.html]Albrecht Müller – Meinungsmache[/url]
via Amazon: “Die Abrechnung mit Politik und Medien Nicht ohne Grund empfinden viele Menschen ein Unbehagen an der Politik: Denn die Politik wird über ihre Köpfe hinweg gemacht. Damit die Wähler trotzdem schlucken, was man ihnen vorsetzt, wird die öffentliche Meinung durch gesteuerte und bezahlte Kampagnen massiv beeinflusst. Albrecht Müller deckt auf, wer diese Kampagnen steuert und wie wir manipuliert werden. Ein Buch für alle, die sich das Denken nicht verbieten lassen.”
 
 

[url=http://moblog.wiredwings.com/archives/20100428/Lesetipp-Tom-Schimmeck,-Am-besten-nichts-Neues.html]Tom Schimmeck – Am Besten nichts Neues[/url]
via Amazon: “Während Zeit und Geld ständig knapper werden, in den Redaktionen und Korrespondenzbüros immer weniger Leute die gleiche Menge an Arbeit machen, wächst in Wirtschaft und Politik die Macht und Zahl der Spin-Doktoren, PR-Consultants, Agendasetter, Werber, Imageberater, Marktforscher, Eventmanager und Mediencoaches. Meinungen und Stimmungen werden gegen Geld von Profis gemacht. Ihre perfekt designten Bilder und Botschaften zielen direkt auf die Massen. Der unabhängige Journalist ist nur noch Störfaktor. Tom Schimmeck, seit dreißig Jahren Journalist für führende Medien, beschreibt Mechanismen der Gleichschaltung und Ursachen der Misere. Seine Bestandsaufnahme unserer defekten Öffentlichkeit zeigt: Wenn wir nicht bald irgendwo zwischen Putin und Berlusconi landen wollen, brauchen wir mehr denn je eine unabhängige, kritische vierte Gewalt im Staat.”

[url=http://www.amazon.com/exec/obidos/ASIN/3570501248/ref=nosim/radioparadise-20]Raj Patel – The Value of Nothing[/url]
via Amazon: “Raj Patel unterrichtet an den Universitäten von Berkeley, Kalifornien und KwaZulu-Natal, Südafrika. Er arbeitete für Weltbank und WTO und beriet die UNO. Später wandte er sich gegen seine früheren Arbeitgeber und veröffentlichte ein viel beachtetes Sachbuch zum Welternährungssystem („Stuffed and Starved: The Hidden Battle for the Global Food System“). Seit den 70er-Jahren wurde unser Wirtschaftssystem von den Fundamentalisten des freien Marktes bestimmt, die jede Art der Regulierung ablehnten. Viele glaubten ihnen, legten Geld an und konsumierten – oft auf Pump. Wir nannten es „Freiheit“, sind aber dabei, unsere Lebensgrundlagen zu zerstören und unsere Zukunft zu verspielen. Was können wir jetzt tun, um das Ruder herumzureißen? „Das Gegenteil von Konsum ist nicht Sparsamkeit, sondern Großzügigkeit“, sagt Raj Patel. Was Not tut, ist nachhaltiges Wirtschaften und die Beachtung des Werts von sozialer Kooperation, Fairness, ökologischer und physischer Gesundheit. Dieses mitreißend geschriebene Buch zeigt mit zwingender Klarheit die Denkfehler des Systems und wie sie zu korrigieren sind.”

[url=http://www.amazon.com/exec/obidos/ASIN/3423248319/ref=nosim/radioparadise-20]Thomas Strobl: Ohne Schulden läuft nichts[/url]
via Amazon: “Strobl zeigt in seinem Buch, dass Wachstumszwang die kapitalistische Welt beherrscht und Schuldenmachen eine Investition in die Zukunft ist: Ein Albtraum, aber ein realer.” (Börsenblatt)