Category: Medien

Das Verhältnis von Journalist zu Banker…

[quote]Das Verhältnis von Journalist zu Banker ist das von Hund zu Herr, wobei der eine Journalist die Wünsche des Herrn erschnuppert und man dem andern ab und zu ein “Gehst her!” zurufen muß.[/quote] [url=http://www.konkret-verlage.de/kvv/txt.php?text=ihrweltbildm%F6chteichhaben&jahr=2006&mon=11]Herrmann Gremliza im Interview mit Albrecht Müller[/url] (konkret 11/2006)

Was sollte Medienjournalismus leisten?

[url=http://www.nachdenkseiten.de/?p=5448]Albrecht Müller: „Was sollte Medienjournalismus leisten?“[/url] Herr Müller, ist ja alles gut und schön, aber wieso erlauben Sie keine Trackbacks, Kommentare oder eine ähnliche Art Bezugsnahme? “Wir” sollen den Text verbreiten – Sie sprechen von “ausdrucken” und von “EMail-Verteilern” – aber er steht nicht unter Creative Commons? Wir können viel von Ihnen lernen, aber Sie auch einiges von “uns”.

Eine Bibliothek von Babel

[quote]Im Jahr 1941 schreibt der argentinische Autor Jorge Luis Borges eine Erzählung mit dem Titel “Die Bibliothek von Babel“. Die darin beschriebene Bibliothek enthält eine unbegrenzte Menge an äußerlich gleichförmigen Büchern. Über diese Bücher verteilt findet sich jede mathematisch denkbare Kombination der Zeichen des lateinischen Alphabets zuzüglich Leerzeichen, Punkt und Komma. Die Bibliothek beherbergt also jedes in dieser Form denkbare Buch; jeden in dieser Form denkbaren Text. Sie enthält sämtliche erhaltenen und verlorenen, geschriebenen und ungeschriebenen Bücher sämtlicher Autoren der Antike und Moderne; jeden pornografischen Roman; jedes Wörterbuch jeder tatsächlichen oder erfindbaren Sprache; jede seitenlange Aneinanderreihung desselben Buchstaben; jede sprachlich...

Lesetipp: Tom Schimmeck, Am besten nichts Neues

Während die [url=http://moblog.wiredwings.com/archives/20100322/Buch-Meinungsmache.html]Meinungsmache von Albrecht Müller[/url] mich noch ambivalent zurückgelassen hat, es ist einfach teilweise gar zu links und einseitig (Aussage eines mir bekannten Finanzmenschen zum Abschnitt der Rentenversichungspolemik: “Einige Aussagen stimmen aber die Mehrheit ist schlecht recherchiert und aus diesem Grund ist das Geschriebene weniger Wert als das Papier”), gehört Tom Schimmeck’s Werk über Medien, Politik und Meinungsmache eindeutig von jedem mündigen Bürger und in jeder Schulklasse gelesen. Tut mir leid, aber ist so. Es gibt einfach noch zu viele Leute die denken, Propaganda hätten wir zusammen mit dem Dritten Reich “überwunden”. Dabei ist es nur perfider geworden. Schon...

Zapp-Beitrag über PR-finanzierte Nachrichtenbeiträge

Eines der wenigen übriggebliebenen “kritischen Medien”, Zapp, berichtete am 21.4. über PR-Beiträge im Nachrichtenfernsehen. Nichts Neues, “branchenübliches Vorgehen”, aber deshalb nicht weniger relevant.

To book, or not to book.

There’s an interesting discussion going on at Techcrunch about the future of books. – Paul Carr: [url=http://techcrunch.com/2010/04/11/who-needs-catch-22-when-you-have-flight-control/]I Admit It, The iPad Is A Kindle Killer. I Just Wish It Weren’t Going To Kill Reading Too[/url] – Cody Brown (21y old guest blogger): [url=http://techcrunch.com/2010/04/11/dear-authors-your-next-book-should-be-an-app-not-an-ibook/]Dear Authors, Your Next Book Should be an App, Not an iBook[/url] (also see comments) I’m really on Paul Carr’s side here. I love paper, I come from a book loving family (my mother owns a bookshop), and one of my next purchases will be an eBook reader (eInk!). Am I already too old to consider the ‘current...

“Eins-zwei-Einheitsbrei – Er Findet’s Richtig Klasse.” Zum Qualitätsjournalismus.

So manch Lesenswertes findet sich auch in der FAZ. So zum Beispiel über [url=http://www.faz.net/s/Rub510A2EDA82CA4A8482E6C38BC79C4911/Doc~E0EFE0578732D4C3B9EA09B9A46E8932D~ATpl~Ecommon~Scontent.html]die Dauerschleife der Medien[/url] (faz, 23.03.2010; via netzpolitik.org). Auszüge: [quote][i]Der Schneerest könnte nun nacheinander auf Kabel eins auftauchen, in Sat.1, auf ProSieben und dazwischen auf N24. Wenn der Schneerest ein Politiker ist, schafft er es mit einem einzigen Interview auf vier Sender. Billiger sind Nachrichten für ihn kaum zu haben und für die Sender auch nicht. „Wir haben mit den Synergien, die durch die Senderfusion im Nachrichtenbereich entstanden sind, sehr gute Erfahrungen gemacht“, sagt Peter Limbourg. Er ist Chefredakteur von N24, von dem aus er auch die...